Sparsamer bei der Beleuchtung

 

Vom Kronleuchter bis zum Halogen-Seilsystem, vom Leselämpchen bis zur Weihnachtsbeleuchtung – elektrische Beleuchtung ist überall im Einsatz. Und: So einfach wie kaum anderswo lässt sich hier der Stromverbrauch halbieren. 

 

Achten Sie beim Kauf neuer Lampen auf das Energielabel! Dieses ist auf der Verpackung aufgedruckt und gibt an, wie energieeffizient die Lampe Strom nutzt. Die Energieeffizienzklassen reichen von A++ für „sehr sparsam“ bis E für „hoher Stromverbrauch“.

 

Klimaschutz_Energieberatung_Tipps_Beleuchtung_Label 

Quelle: dena, Initiative EnergieEffizienz (www.stromeffizienz.de)

 

 

Daher wurden 2009 europaweit ineffiziente Lampen vom Markt genommen. Ab 2016 dürfen nur noch Lampen der Effizienzklasse B oder besser verkauft werden.

 

Als „Energiesparlampe“ dürfen gemäß einer EG-Verordnung Lampen dann bezeichnet werden, wenn sie im Vergleich zu einer Standardglühlampe 70 – 80 % Energie einsparen, dies ist bei Lampen der Energieeffizienzklasse A und teilweise der Klasse B der Fall.

 

 

 

 

Die Glühbirne

 

Lichtausbeute:                        7 – 12 Lumen/Watt

Energieeffizienzklasse:          D oder schlechter

Lebensdauer:                          ca. 1.000 Betriebsstunden

 

 

 Energiespartipps - GlĂĽhbirne 

Wie der Name schon sagt, erzeugt eine Glühbirne Licht, indem sie einen Draht zum Glühen bringt. Das Problem dabei: Sie wandelt nur fünf bis zehn Prozent der elektrischen Energie in sichtbares Licht um und hat lediglich eine Lichtausbeute von 7 - 12 Lumen pro Watt. Der Rest wird als Wärme abgegeben. Dies ist eine schlechte Bilanz auf der Stromrechnung (Energieeffizienzklasse D oder schlechter). 

Zudem hat die Glühbirne eine recht kurze Lebensdauer: Nach etwa 1.000 Betriebsstunden brennt der Glühdraht durch und die Lampe ist kaputt. Brennt eine Lampe also täglich etwa drei Stunden, ergibt sich eine Lebensdauer von nur knapp einem Jahr.

 

 

 

  

 

Kompaktleuchtstofflampen („Energiesparlampen“)

 

Lichtausbeute:                         40 - 70 Lumen/Watt

Energieeffizienzklasse:           A, B

Lebensdauer:                           5.000 – 15.000 Betriebsstunden

 

 

   Energiespartipps

Eine Kompaktleuchtstofflampe ist eine besonders kleine Leuchtstofflampe und wird umgangssprachlich auch als Energiesparlampe bezeichnet.

 

Kompaktleuchtstofflampen wandeln bis zu 50 Prozent der Energie in Licht um und erzeugen daher 40 - 70 Lumen pro Watt. D.h., dass sie zum Beispiel mit nur 12 Watt etwa die Helligkeit einer 60-Watt-Glühlampe erreicht – und zwar 5.000 – 15.000 Betriebsstunden lang.

 

Energiesparlampen benötigen erst eine gewisse Betriebstemperatur, um ihre maximale Leuchtkraft zu erlangen. Für Leuchten, die besonders häufig ein- und ausgeschaltet werden, eignen sich nur Energiesparlampen mit Vorheizfunktion. Diese werden auf der Verpackung als „besonders schaltfest“ ausgewiesen. Die Vorheizfunktion (auch "Warmstart" oder "preheating" genannt) sorgt für schonendes Zünden und verlängert die Lebensdauer der Energiesparlampen.

 

Leuchtstofflampen enthalten geringe Mengen Quecksilber. Rückgabe und Entsorgung müssen daher über Sammelstellen erfolgen.

Energiesparlampen gibt es heute für jeden Einsatzzweck, in vielen verschiedenen Formen, Größen und Lichtfarben.

 

 

 

 

 

LED-Lampen (Leuchtdioden)

 

Lichtausbeute:                          45 – 95 Lumen/Watt

Energieeffizienzklasse:            A oder besser

Lebensdauer:                            bis zu 30.000 Betriebsstunden

 

  

Energiespartipps - LED

 

Leuchtdioden (LEDs) sind effizienter als Energiesparlampen. Sie werden im Gegensatz zu diesen sofort hell, sind schaltfest und kälteresistent. Leistungsstarke LEDs sind inzwischen in allen Größen, Formen und Lichtfarben erhältlich.

 

LED-Lampen sind zwar nach wie vor teurer in der Anschaffung, amortisieren sich aber über ihren geringen Stromverbrauch bereits nach ein bis drei Jahren.

 

 

 

 

 

 

 

Halogenglühlampen

 

Lichtausbeute:                         9 – 20 Lumen/Watt (Niedervolthalogenlampen: ca. 25)

Energieeffizienzklasse:           C - E (Niedervolthalogenlampen: Klasse B)

Lebensdauer:                           ca. 2.000 Betriebsstunden (Niedervolthalogenlampen: ca. 3.000)

 

 

 Energiespartipps - Halogenlampe 

 

Halogenlampen leuchten mit ca. 2.000 Betriebsstunden etwa doppelt so lange wie konventionelle Glühlampen und haben mit rund 15 Lumen pro Watt eine höhere Lichtausbeute. Im Vergleich zur Energiesparlampe oder der LED ist ihre Energieeffizienz allerdings deutlich schlechter.

 

Bei den sog. Niedervolthalogenlampen wird die 230-Volt-Netzspannung mit einem Transformator auf 24 oder 12 Volt gesenkt.

Sie verbrauchen nur halb so viel Energie wie eine Glühlampe und erreichen die Effizienzklasse B. Diese Halogenlampen sind an dem kugelförmigen (statt länglichen) Glaskolben zu erkennen und bisher kaum verbreitet.

 

IRC (infrared reflective coating) - Halogenglühlampen haben eine spezielle Beschichtung des Glaskolbens, die Licht passieren lässt, aber Wärmestrahlung auf die Glühwendel zurück reflektiert, ein sogenannter Wärmespiegel.

Dadurch wird der Wärmeverlust vermindert und folglich die Lichtausbeute erhöht.